Das UHB-Verfahren

Einfache Holzbalkendecken genügen nicht den heutigen Schallschutzanforderungen. Auch nach der bisher üblichen Sanierung einer Holzbalkendecke wackeln die Gläser im Schrank. Das neu entwickelte, einfache Verfahren durch Unterspannung der geschlossenen Holzbalkendecke mit Holzbohlen führt zu einer grundlegenden Verbesserung.

1 2

Lasteinleitung über Querdruckverstärkung mit Vertikalschrauben

3 4

Sanierung mit der UHB-Decke

  • Die Sanierung der Holzbalkendecke erfolgt nur von der Deckenunterseite, raumweise auch im möblierten Zustand, d.h
  • ohne Zustimmung der Eigentümergemeinschaft,
  • ohne Öffnung der Deckengefache,
  • ohne Unterbrechung der Wohnnutzung,
  • ohne Schmutz und Staub!

Die statische Ertüchtigung wird mittels Vorspannung durch Überhöhung und schubfeste Verschraubung der Bohlen bewirkt.

5

Schubfeste Verschraubung der Bohlen mit Vollgewindeschrauben

  • Sie ermöglicht
  • Laststeigerungen bis zu 100 % und teilweises Rückstellen des Durchhangs.

Die Bohlen versteifen den alten Balkenquerschnitt bis zu 300% und bilden zugleich eine sichere und durch Unterfütterung gut ausgerichtete Unterkonstruktion für die federnd abgehängte Unterdecke.

  • Das neue Tragsystem ermöglicht
  • dröhn- und erschütterungsfreies Begehen der Decke, bessere Schwingungsdämpfung,
    erhöhten Luftschallschutz R'w ≥ 58 dB und
    erhöhten Trittschallschutz L'n,w ≤ 46 dB
    (mit schwimmendem Estrich oder weichem Belag).

Der zusätzliche Aufwand der statischen Ertüchtigung erfordert gegenüber der herkömmlichen Unterdecke nur geringe Mehrkosten, bringt aber eine erheblich höhere und nachhaltige Qualitätsverbesserung der alten Bausubstanz. Das Europäische Patentamt hat für das UHB-Verfahren ein europäisches Patent erteilt (Europäisches Patent Nr. 1596017).

uhb uhb

Versuchsbalken im Detail

uhb
uhb uhb

Verbesserung des Trittschallschutzes durch unterspannte Holzbalkendecke

⬆nach oben